Projektwoche/Schulfest

Seit 1993 finden an unserer Schule regelmäßig Schulfeste statt. Durch Lehrer, Schüler und Eltern wurden stets bunte Programme einstudiert und kamen vor Gästen zur Aufführung. Seit dem Jahr 2000 steht jedes Schulfest unter einem bestimmten Motto, seit 2009 arbeiten alle Klassenstufen 1 bis 6 vor dem Schulfest in einer ganzen Schulwoche an einem speziellen Thema. Bereits in den Wochen davor wird im Unterricht oder in Exkursionen das Thema aufgegriffen.
Unsere Mottos:
  • 2000 “Alte Bräuche neu entdeckt”
  • 2001 “Europaprojekt”
  • 2002 “Friedliches Miteinander”
  • 2003 “Unser Landkreis Dahme -Spreewald”
  • 2004 “Fantasie in der Kinderwelt”
  • 2005 “Schule im Wandel der Zeiten”
  • 2006 “Augen auf” (im Straßenverkehr, rund ums Fahrrad)
  • 2007 “Wir haben’s drauf”(Arbeitsgemeinschaften und Vereine stellen sich vor)
  • 2008 “Alte Berufe, altes Handwerk”
  • 2009 “Fremdsprachenwoche, Europawoche”
  • 2010 “Träume”
  • 2011 “Ich glaub' ich bin im Wald”
  • 2012 “Mittelalter”
  • 2013 “Zirkus”
  • 2014 “Sonne, Mond, Sterne”
  • 2015 “Gemeinsam sind wir stark”
  • 2016 “Zuhause ist überall”
  • 2017 “Schule gestern-heute-morgen”
  • Zum Schulfest werden jeweils die Ergebnisse der Unterrichts- und Projektarbeit präsentiert. Die Klassenräume und das Schulhaus werden mit den Schülerarbeiten der Projektwoche gestaltet. Weitere Ergebnisse werden im Bühnenprogramm gezeigt. Eine aktive Teilnahme an den thematischen Ständen und Stationen ist auf dem abschließenden Schulfest ausdrücklich erwünscht. So kann die ganze Familie am Freitagnachmittag Einblick nehmen, mitmachen und staunen.
    Weitere Höhepunkte waren die Teilnahme am Stadtfest anlässlich des 750 jährigen Bestehens der Stadt Mittenwalde sowie das Zirkusprojekt mit Andre Sperlich anlässlich des 10. Schulgeburtstages im Dezember 2006.

    „Zuhause ist überall“
    Projektwoche der Grundschule Mittenwalde

    „Das Fremde ist nur fremd, solange man’s nicht kennt.“ Vor dem Hintergrund der aktuellen politischen Ereignisse beschäftigten sich die Jungen und Mädchen unserer Schule vom 30.Mai bis 3.Juni mit dem Leben der Kinder in ärmeren Regionen der Welt. Weshalb müssen Jackson und Salome aus Kenia jeden Tag fünfzehn Kilometer zur Schule laufen? Welche Spiele spielt man, wenn es kein Spielzeug gibt? Und haben wir bei uns nicht eigentlich viel zu viel davon? All diese Fragen versuchten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Lehrern und Gästen aus verschiedenen Ländern zu klären. Die Antworten bilden die Grundlage für Toleranz gegenüber Neuem und Interesse für das Unbekannte. Am 3.Juni von 16 bis 19 Uhr waren alle eingeladen, gemeinsam mit den Kindern das diesjährige Schulfest zu begehen. Wie jedes Jahr kümmerten sich die Eltern mit viel Engagement um Speis und Trank, diesmal mochte es vielleicht anders, fremd schmecken. Aber wie gesagt: „Das Fremde ist nur fremd, solange man’s nicht kennt.“

    Gemeinsam für Afrika

    Auszug aus der Homepage von ”Gemeinsam für Afrika”:
    Nun stehen die Gewinner des Schulwettbewerbs 2016
    ”Frieden – Jedes Leben zählt” fest!

    Der fünfköpfigen Fachjury wurde die Entscheidung jedoch nicht leicht gemacht. Insgesamt beteiligten sich über 1.200 Schüler_innen aus dem ganzen Bundesgebiet am Wettbewerb und die Bandbreite an Beiträgen war groß: Von selbstkonzipierten Erklär-Videos zur Rüstungspolitik, über die Neuinszenierung eines griechischen Dramas von Aischylos, bis hin zu Friedenssongs und groß angelegten Projektwochen mit Aktivitäten zum sinnlichen Kennenlernen der Länder Afrikas. „Die Qualität der Beiträge ist in diesem Jahr auffallend hoch“, so die begeisterte Jury. Nach intensivem Abwägen wurden nebst den Siegerschulen auch jeweils zwei Zweit- und Drittplatzierte gekürt. Beide Siegerschulen werden mit großen Abschlussveranstaltungen in Form eines Musik-Workshops an der eigenen Schule geehrt.

    ”Zuhause ist überall – Das Fremde ist nur fremd, solange man’s nicht kennt”


    2. Platz: Grundschule Mittenwalde, 1.- 6. Klasse

    Der fünfköpfigen Fachjury wurde die Entscheidung jedoch nicht leicht gemacht. Insgesamt beteiligten sich über 1.200 Schüler_innen aus dem ganzen Bundesgebiet am Wettbewerb und die Bandbreite an Beiträgen war groß: Von selbstkonzipierten Erklär-Videos zur Rüstungspolitik, über die Neuinszenierung eines griechischen Dramas von Aischylos, bis hin zu Friedenssongs und groß angelegten Projektwochen mit Aktivitäten zum sinnlichen Kennenlernen der Länder Afrikas. „Die Qualität der Beiträge ist in diesem Jahr auffallend hoch“, so die begeisterte Jury. Nach intensivem Abwägen wurden nebst den Siegerschulen auch jeweils zwei Zweit- und Drittplatzierte gekürt. Beide Siegerschulen werden mit großen Abschlussveranstaltungen in Form eines Musik-Workshops an der eigenen Schule geehrt.
    Weil es in Mittenwalde keine Flüchtlingsunterkunft gibt und auch in der Schule kaum Kinder nichtdeutscher Herkunft sind, entschieden die Lehrerinnen, mit der gesamten Schule eine groß angelegte Projektwoche zum Thema “Zuhause ist überall“ zu veranstalten. 320 Schüler_innen begegneten während einer Woche dem “Fremden“ und legten dabei Ängste davor ab. Die Aktivitäten reichten von tanzen und trommeln, über Klärfilteranlagen bauen, bis hin zum Erstellen eines eigenen Fotocomics. Es waren auch Gäste aus Ländern Afrikas und Lateinamerikas zu Besuch. Im Zentrum stand bei allen Klassenstufen das Basteln: hergestellt wurden eigene Trommeln und Masken, Stoffe wurden bedruckt, aus Abfall wurden Kunstwerke, Schmuck und Spiele gezaubert und aus alten Tüten wurden Fußbälle gemacht.

    Als krönenden Abschluss feierten die Kinder ein Fest mit ihren Eltern. Weil die Zweitklässler im Deutschunterricht ein Buch von der kleinen Sojabohne gelesen hatten und dabei viel über die Folgen des eigenen Fleischkonsums für die Landwirtschaft in Afrika gelernt hatten, verzichtete die Schule beim Schulfest auf das Grillen von Bratwürsten und legten dafür Maiskolben auf!“

    Wir sind stolz, mit unserer Projektwoche nicht nur unsere Schüler sondern auch die Jury von „Gemeinsam für Afrika“ beeindruckt zu haben.

    Beim Festakt zum 20jährigen Bestehen unserer Schule am 5.Dezember 2016 werden wir den Preis offiziell in Empfang nehmen.

    Frau Flemig
    Fachkonferenz Deutsch
    Urkunde
     
    Brief